PARKKONZERTE

Zur Bandhomepage >>

2. April 2023: Bläsi

„Frankreich pur“ mit Konrad Bläsi.

Melodien von Gilbert Becoud, Micheale Polnerew, Pascal Danel, Edith Piaf und viele mehr versetzten die Zuhörer in die guten alten Zeiten von Paris.
Konrad Bläsi wohnt in Freiburg und lernte den Musette-Meister Michel Boigeol kennen, der ihn stark in seiner Stilrichtung beeinflusste. Zahlreiche Auftritte im Europa-Park und dem Zeltmusikfastival in Freiburg deuten auf die hohe Qualität deises Musette-Spielers.

7. Mai 2023: Lava Bouquet

Die Gruppe Lava Bouquet spielt mit Geige, Akkordeon und Klarinette sowohl sehnsuchtsvoll tragende als auch hoffnungsvoll fröhliche Melodien, die die Leidenschaft und Lebensfreude der Klezmer-Musik zum Ausdruck bringen.

2. Juli 2023: Die Klangfarben

„Die Klangfarben“ aus Bollschweil sind das wohl bunteste a cappella Quartett zwischen Gütighofen und Sölden. Sie präsentieren bekannte a cappella Songs, Perlen berühmter a cappella Gruppen und eigene a cappella Versionen immer gern gehörter Hits. Gesungen wird alles, was Spaß macht!

Die rote Nicola Fuchs (Sopran), die blaue Sandra Klein-Gißler (Alt), der gelbe Christian Disch (Tenor) und der grüne Roland Fuchs (Bass) bilden die Palette für die einzigartige Mischung knallbunter Sounds.

„Die Klangfarben“ haben sich nicht auf eine bestimmte Musikrichtung festgelegt. „A cappella knallbunt“ ist vielmehr auch Programm: So reicht das Repertoire der vier Sangeskünstler vom Oldie über bekannte Pop-Songs und gefühlvolle Balladen bis hin zum lustigen Schlager.

Kurz: Ein abwechslungsreiches Konzert von Klang bis Klamauk – Manchmal auch mit einer Prise Wahnsinn gewürzt. Und das alles ohne Instrumente.

Vier Farben – ein Klang – auf die Ohren!

3. September 2023: Urban Nomads

Worldmusic-Jazz meets Africa
Pape Dieye (Senegal), Raphael Kofi (Ghana), Werner Englert (D)
Eine reizvolle Begegnung von drei und mehr Kulturen: Senegal, Ghana, Deutschland. Klassik, Volkskultur und Jazz gehen in einen spielerischen Dialog mit großem kreativen Spielraum. Jeder Musiker bringt seine Kompositionen ein und dockt damit an den Kulturen der anderen an.
Von meditativen und spirituellen Klängen bis hin zu ekstatischen, von der afrikanischen Rhythmuskultur angefeuerten Grooves. Die Urban Nomades benutzen traditionelle Instrumente aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Dazu moderne Technik, Saxophon und Querflöte. Eine spannende Reise durch den Musikkosmos!